Viren und Bakterien – wie Sie sich davor schützen | Sagrotan®
Breadcrumbs

Viren und Bakterien

Sie sind für das menschliche Auge nicht sichtbar und genau deshalb auch oft so gefährlich: Viren und Bakterien. Viren und Bakterien können krankheitserregend wirken und die Folgen sind nicht selten Erkältungen, Lungenentzündungen, Halsentzündungen, Durchfall bis hin zu Herpes, Hepatitis B und andere Erkrankungen. Die verschiedenen Krankheiten werden von unterschiedlichen Erregern ausgelöst. Wir zeigen Ihnen, was eigentlich der Unterschied zwischen Viren und Bakterien ist und wie Sie sich davor schützen können!

Was sind die Unterschiede zwischen Bakterien und Viren?

Sowohl Bakterien als auch Viren können Krankheiten auslösen, dennoch gibt es Unterschiede. Es handelt sich um Organismen, die sich äußerlich unterscheiden und deren Ursprung sowie Auswirkungen auf den menschlichen Körper nicht identisch sind. Einige der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale sind:

  • Die Größe

Viren sind die einfachste und kleinste biologische Organisationsform. Sie sind 10 bis 100 Mal kleiner als Bakterien. Um sie zu erkennen, reicht kein gewöhnliches Lichtmikroskop mehr aus, stattdessen wird ein  Elektronenmikroskop benötigt.

  • Der Aufbau

Viren sind sehr einfach aufgebaut. Sie bestehen lediglich aus ihrer Erbsubstanz (= Gene /genetische Information), die von einer Protein-Hülle umgeben ist. Der einfache Aufbau der Viren lässt jedoch nicht auf eine einfachere Behandlung schließen.
Bakterien hingegen besitzen eine komplexere Struktur. Erbgut (=Gene / genetische Information) und (z.B. Ribosomen oder Mitochondrien) befinden sich in der Zelle, die von einer komplexen Zellwand umgeben ist, die den Austausch mit der Umgebung ermöglicht.

  • Der Stoffwechsel

Bei Bakterien handelt es sich  im Gegensatz zu Viren um biologische Organisationsformen, da Bakterien einen eigenen Stoffwechsel haben. Viren hingegen sind auf den Stoffwechseln eines Wirts angewiesen.  

  • Die Reproduktion

Der größte Unterschied zwischen Bakterien und Viren hinsichtlich der Reproduktion liegt darin, dass Bakterien sich,  wie auch menschliche  Zellen, durch Zellteilung vermehren. Viren hingegen können sich nicht selbstständig vermehren. Daher benötigen sie einen Wirt, wie z.B. den menschlichen Körper, dessen Zellen ihnen bei der Reproduktion helfen. Aber dennoch  können Viren bis zu 48 Stunden auf Oberflächen überleben und ansteckend sein.[1]

Welche Gefahr geht von Bakterien und Viren aus?

Die Gefahren, die von Bakterien und Viren ausgehen, werden auf unterschiedliche Art und Weise verursacht. Da Bakterien ihren eigenen Stoffwechsel betreiben, ergeben sich daraus Abfallprodukte und diese können im menschlichen Körper Krankheiten auslösen.
Bei Viren läuft der Prozess anders ab. Haben die Viren erst einmal eine (bspw. menschliche) Zelle befallen, schleusen sie ihre Erbinformation darin ein. Damit verliert die Zelle ihre ursprüngliche Funktion und ist gezwungen, weitere Viren zu produzieren. Bei diesem Vorgang können ganze Zellen zerstört und die körpereigenen Abwehrmechanismen eine Zeit lang unterlaufen werden.
Die Vermehrung, sowohl bei Bakterien als auch bei Viren, würde ungebremst andauern, wenn das menschliche Immunsystem nichts dagegen unternehmen würde.

Wie werden Krankheiten behandelt, die durch Bakterien oder Viren ausgelöst wurden?  

Aufgrund der unterschiedlichen Wirkungsarten werden bakterielle und virale Infektionen auch unterschiedlich behandelt. Antibiotika wirken leidglich gegen Bakterien. Die antibiotischen Mittel greifen die Zelle gezielt an unterschiedlichen lebenswichtigen Schaltstellen an und töten sie somit ab. Da Antibiotika jedoch nicht gegen  menschliche Zellen gerichtet sind, können daher auch keine viral infizierten Wirtszellen angreifen.
Für Krankheitsfälle, die durch Viren ausgelöst wurden, gibt es Virostatika. Sie sollen das Eindringen und die Vermehrung der Viren bekämpfen. Die Wirkstoffe wirken sich zudem hemmend auf die Bindungsfähigkeit der Viren aus. 
               

Wie kann man sich vor Viren und Bakterien schützen?

Der nächsten Erkältung wollen wir alle entgehen. Hier haben wir einige Tipps für sie zusammengestellt, wie Sie sich vor krankheitserregenden Viren und Bakterien schützen können:

Vor einigen Krankheiten, die durch Bakterien oder Viren ausgelöst werden, kann man sich teilweise durch Impfungen schützen. So wird das Immunsystem auf die Abwehr der Erreger vorbereitet. Bei Viren ist dies allerdings schwieriger, da sie ihr Äußeres Erscheinen schnell verändern.

Da bis zu 80 % der Krankheitserreger über die Hände übertragen werden, bedeutet das gleichermaßen, dass die Hygiene der Hände bedeutsam ist. Gerade wenn man häufig Körperkontakt mit anderen hat, sollte man darauf achten, sich regelmäßig und richtig die Hände zu waschen. Auf unserer Seite über Tipps zum Händewaschen erfahren Sie, auf was Sie bei der Reinigung der Hände achten sollten. Ist gerade kein Waschbecken in der Nähe, empfehlen wir Ihnen das Sagrotan Hand-Desinfektionsgel Aloe Vera, um mögliche Infektionen zu vermeiden. Es entfernt 99,9 % der Bakterien, ohne Wasser. Desinfektionsmittel/Biozidprodukte können dadurch das Risiko einer Ansteckung verringern und helfen auch dabei, andere Leute in der Umgebung vor einer Infektion zu schützen.

Aber auch, wenn der Erreger sich bereits auf ihrer Handfläche befindet, muss es nicht gleichermaßen zur Krankheit kommen. Viele Bakterien und Viren können unsere Hautbarriere nicht überwinden, solange diese intakt ist. Jedoch können diese auch auf anderem Wege in unseren Körper gelangen. Vermeiden Sie es deshalb, sich mit ungewaschenen Händen ins Gesicht zu fassen. Denn unsere Augen, Nase und Mund sind eine offene Tür für jegliche Krankheitserreger.

Nicht nur in der Öffentlichkeit, auch zu Hause können fiese Bakterien und Viren lauern. Vor allem, wenn Sie selbst oder ein Familienmitglied, eine durch Bakterien ausgelöste Krankheit erlitten haben, sollten Sie darauf achten, Oberflächen in Ihrem Haus zu desinfizieren. Ob es sich dabei um die Tastatur, die Küchenplatte oder den Nachttisch handelt – Bakterien können einige Tage oder sogar Monate auf glatten Oberflächen überleben. Um die Desinfektion so einfach wie möglich zu gestalten, gibt es das Sagrotan Hygiene-Spray mit einem praktischen Sprühkopf. Damit entfernen Sie 99,9 % der Bakterien innerhalb weniger Sekunden.

[1] Survival of Influenza Viruses on Environmental Surfaces. Journal of Infectious Diseases, 1982 July. Vol. 146 (1): 47 -51