Breadcrumbs

Das Baby stillen oder ihm die Flasche geben

Tolle Tipps, wie man Bakterien und Infektionen beim Füttern der Kleinen vermeidet

Egal, ob Sie stillen oder sich für Säuglingsmilchnahrung entscheiden, Hygiene geht in jedem Fall vor. Egal, wie ungeduldig Ihr Kleines schon wartet, Hygiene ist absolut wichtig, um es vor Krankheiten zu schützen. Lesen Sie unsere Tipps und Ratschläge zum gesunden Stillen oder Füttern mit dem Fläschchen.

Ist Stillen am besten?

Beim Stillen bekommt Ihr Baby die natürlichste Nahrung, die es gibt. Muttermilch enthält die Nährstoffe und Antikörper, die Ihr Baby braucht, damit es wachsen und in diesem Frühstadium seines Lebens, in dem sich sein Immunsystem erst noch entwickelt, Krankheiten und Infektionen abwehren kann. Wenn Sie beim Stillen auf Hygiene achten, geben Sie Ihrem Baby nur das Gute der Muttermilch weiter.

Was darf ich essen, während ich stille?

Während der Stillzeit besteht, wie auch in der Schwangerschaft, ein erhöhter Kalorienbedarf. Wenn Sie zu wenig essen, produzieren Sie nicht genügend Milch und Ihr Baby bleibt hungrig. Generell brauchen Sie während der Stillzeit nichts Besonderes zu essen, sollten aber auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Dazu zählen:

  • Lebensmittel, die Stärke enthalten (z.B. Brot und Reis). Wählen Sie die Vollkornvarianten.
  • Obst und Gemüse.
  • Essen Sie etwas Eiweiß, z.B. mageres Fleisch, Eier oder Hülsenfrüchte. Essen Sie mindestens zwei Portionen Fisch pro Woche, darunter auch fetten Fisch wie z.B. Lachs.
  • Nehmen Sie auch ein paar fettarme Milchprodukte zu sich, z.B. einen Joghurt oder ein Glas Milch.

Achten Sie darauf, dass Ihre Ernährung genügend Kalzium und Eisen enthält. Essen Sie nach Möglichkeit überwiegend Lebensmittel, die ungesättigte Fettsäuren und Vitamin B9 (Folsäure) enthalten.

Wie verbessere ich die Hygiene beim Stillen?

Gründliche Hygiene ist während des Stillens wichtig, um Ihre Brustwarzen vor Wundsein und Infektionen zu bewahren. Auch für Ihr Baby ist sie wichtig, um es vor Übelkeit und Durchfall zu schützen. Diese Tipps können helfen.

  • Waschen Sie sich vor dem Stillen immer die Hände mit Sagrotan Flüssigseife.
  • Reinigen Sie Ihre Brustwarzen wie üblich beim Duschen oder Baden.
  • Falls Sie Stilleinlagen verwenden, wechseln Sie diese, sobald sie feucht oder verschmutzt sind.
  • Lassen Sie so oft wie möglich Luft an Ihre Brustwarzen.
  • Falls Sie Milch abpumpen, achten Sie darauf, die Milchpumpe und die Flaschen vor und nach der Anwendung zu reinigen und zu sterilisieren.

Tipps für das Fläschchen und die Babyflaschen-Hygiene

Egal, ob Sie Muttermilch abpumpen oder eine Säuglingsnahrung zubereiten - es gibt ein paar wichtige Dinge, die Sie beachten sollten, um Ihr Baby vor Übelkeit und Durchfall zu schützen:

  • Waschen Sie sich vor dem Füttern oder der Zubereitung des Fläschchens immer die Hände.
  • In Babyflaschen und Schnullern können sich schädliche Bakterien ansiedeln. Sorgen Sie dafür, dass sie vor dem Sterilisieren mit heißem Spülwasser und einer Flaschenbürste gereinigt werden.
  • Kochen Sie frisches Leitungswasser ab und lassen Sie es maximal 30 Minuten abkühlen, ehe Sie das Milchpulver zugeben.
  • Abgepumpte Muttermilch und zubereitete Milchnahrung können in sterilisierten Flaschen bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Danach müssen sie entsorgt werden.

Am Anfang wird Ihr Baby Tag und Nacht trinken wollen. Stellen Sie sich also darauf ein, dass Sie rund um die Uhr stillen oder das Fläschchen geben dürfen.

Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen. 

Empfohlene Produkte

Verwandte Artikel