Breadcrumbs

Lebensmittelsicherheit &-hygiene

Die vier K der Lebensmittelhygiene

Viele glauben, wenn sie Übelkeit und Durchfall haben, dass sie sich irgendwo beim Essen außerhalb der eigenen vier Wände eine Lebensmittelvergiftung zugezogen haben. Tatsächlich ereignen sich die meisten Lebensmittelvergiftungen aber eher im eigenen Heim und sind direkte Folge einer mangelhaften Küchenhygiene. Dies geschieht, wenn Keime aus rohen Lebensmitteln (unter anderem Fleisch, Geflügel, Eier, Fisch und Meeresfrüchte) bei der Zubereitung des Essens auf Küchenflächen oder andere Lebensmittel übertragen werden, oder wenn Lebensmittel nicht richtig gegart werden.

Von mikrobiell belasteten Lebensmitetl ausgelöste Erkrankungen betreffen zumeist den Magen-Darm-Trakt udn reichen von kleinen Magenverstimmungen bis zu heftigsten Durchfall und Erbrechen. In Deutschland werden pro Jahr allein etwas 200.000 Fälle infektiöser Durchfall-Erkrankungen registriert. Ursache sind meistens mit Mikroorganismen belastete Lebensmittel, und zwar zum weitaus größten Teil aus der Verarbeitung in Privathaushalten.

Beugen Sie einer hausgemachten Lebensmittelvergiftung vor und befolgen Sie die vier K der Lebensmittelsicherheit: Kreuzkontamination, Korrekt Putzen, Kochen und Kühlen.

Die vier K der Lebensmittelhygiene

Kreuzkontamination

Eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen ist die Kreuzkontamination. Das heißt, dass schädliche Keime von einem Lebensmittel zufällig auf andere Lebensmittel übertragen werden – entweder über die Hände oder mit Küchenutensilien. Aber diese Gesundheitsrisiken kann man ganz einfach verringern:

  • Waschen Sie sich die Hände mit Wasser und Seife, bevor Sie Lebensmittel anfassen und sofort nachdem Sie rohe Lebensmittel (z.B. Fleisch, Eier), den Mülleimer oder ein Haustier angefasst haben oder auf der Toilette waren. Sagrotan No-Touch Handseife ist ein hervorragendes Mittel, um eine Kreuzkontamination zu verhindern. Strecken Sie einfach die Hände aus und die antibakterielle Seife wird automatisch dosiert.
  • Reinigen und desinfizieren Sie alle Flächen unmittelbar nach der Zubereitung von Lebensmitteln.
  • Verwenden Sie für rohe und verzehrfertige Lebensmittel unterschiedliche Schneidebretter (Tipp: Schneidebretter in verschiedenen Farben können bei der Unterscheidung helfen).
  • Decken Sie Lebensmittel ab oder bewahren Sie sie in verschlossenen Behältern auf, um zu verhindern, dass Keime daran kommen.
  • Lagern und verarbeiten Sie rohe Lebensmittel separat von garen und verzehrfertigen Lebensmitteln.
  • Halten Sie Haustiere oder andere Tiere von den Bereichen fern, wo Lebensmittel zubereitet und verzehrt werden.

Korrekt Putzen

  • Reinigen Sie Gegenstände richtig und rechtzeitig, um etwaige schädliche Keime zu beseitigen und deren Ausbreitung auf Lebensmittel zu stoppen.
  • Achten Sie darauf, dass alle Utensilien und Geräte vor Benutzung makellos sauber sind.
  • Reinigen und desinfizieren Sie regelmäßig alles, was oft angefasst wird, z.B. Wasserhähne/Armaturen, Griffe von Schränken und Schalter.
  • Reinigen Sie alle zur Lebensmittelzubereitung genutzten Flächen sofort anschließend mit Sagrotan Hygiene-Reinigungstüchern oder Sagrotan Power & Pur Multi-Aktiv Reiniger.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit Küchenrolle oder Einweglappen. Wenn Sie wiederverwendbare Lappen nehmen, desinfizieren Sie diese nach jeder Arbeit (und verwenden Sie den Lappen nicht an einer anderen Stelle).

Kochen
Garen Sie Fleisch gründlich, um sicherzugehen, dass Keime, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen, beseitigt werden. Um zu prüfen, ob das Fleisch gar ist, stechen Sie an der dicksten Stelle mit einem Messer hinein – das Fleisch sollte nicht mehr stark rosa sein und der austretende Fleischsaft sollte klar sein. Wenn Sie Lebensmittel aufwärmen, achten Sie darauf, dass sie durch und durch kochend heiß erhitzt werden, und wärmen Sie am besten nichts öfter als einmal auf.

Kühlen
Wenn Sie Lebensmittel kühl (0–5°C) oder gefroren aufbewahren, verlangsamt dies die Vermehrung von Bakterien. Kontrollieren Sie immer die Angaben zur Aufbewahrung und das ‘Haltbarkeitsdatum’ auf der Verpackung. Wenn Essen übrig bleibt, decken Sie es zu und lassen Sie es völlig abkühlen. Danach können Sie die Reste in der Regel zwei Tage lang im Kühlschrank oder Gefrierschrank aufbewahren. Teilen Sie übrig gebliebenes Essen gegebenenfalls auf mehrere kleine Behälter auf, damit sie schneller abkühlen.

 

Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen. 

Empfohlene Produkte

Verwandte Artikel